Austausch | 
 

 Totengräber.:.Heiler im DrachenClan.:.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Totengräber

avatar

Bildnachweis : DeviantArt | SchrottiLaut


Charaktereigenschaften
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Erfahrung:
10/10  (10/10)
Verletzungen/Krankheiten/etc.:

BeitragThema: Totengräber.:.Heiler im DrachenClan.:.   15th Juni 2012, 18:00

.:.T.o.t.e.n.g.r.ä.b.e.r.:.

Allgemein

Alter: 3 Jahre
Geschlecht: Männlich
Clan: DrachenClan
Clanaufgabe: Heiler
Aussehen


Rasse: American Shorthair
Fellfarbe: Braungetigert
Augenfarbe: Gelb

Allgemeines Aussehen: Ein Funkeln in den agressiv gelben Augen verrät den trügerischen Schein.Unter dem in der Sonne glitzernden,braun-getigerten kurze und glatte Fell zeichnet sich blass der mehr oder minder musklöse Körperbau ab,leichte Rundungen lassen das Leib molliger,aber nicht "unsportlich" erscheinen.Die scharfen langen Krallen an den kräftigen,runden Pfoten am Ende der mittellangen Beine kratzen über den blanken Stein.Eine kurze Narbe
Besonderheit: //
Charakter



Charakter:
"Komm raus,komm raus,wo immer du bist."
Es gibt Lebewesen auf dieser Erde,die glauben,sie wären etwas besonderes.Es gibt Katzen,die denken,sie wären vollkommen,weil man ihnen einen Kriegernamen gibt.Es gibt Gefühle,die einem die Sinne rauben,es gibt Gedanken,die einen auffressen.Und es gibt mich.Manchmal wünsche ich mir,ich wäre nicht ich,denn ich bin keine gute Katze,so habe ich das Gefühl,wenn ich mit anderen spreche und manchmal vor dem Kriegerbau sitze und lausche."Er ist keiner von uns.Er ist anders." - oder - "Ich hasse ihn.Er ist ein übles Lebewesen".Das macht einen fertig und irgendwo im Herzen regt sich was.Es ist nicht gut,Emotionen oder gar Gefühle zu zeigen,denn das alles macht einen schwach.Wenn ich ehrlich bin,ich kümmere mich nicht weiter um die anderen,denn sie vertrauen mir trotzdem bedingungslos.Denn ich bin ihr Heiler,ich bin ihr Gott .Es gibt nur mich,denn ich bin für das Leben im Clan verantwortlich und niemand anderes sonst.Es gibt keinen SternenClan im Himmel,es gibt gar niemand,der sein Augenmerk so behutsam und sanft wie die Grausamkeit auf Lebewesen richtet und sie langsam vernichtet.Es gibt nur mich,und ich kann sie alle mit einem einzigen klugen und taktischen Schachzug umbringen.Doch ich tu es natürlich nicht,ich habe meine gewisse Ehre und die besitzt nicht jeder.Ich schenke seit vielen Jahren Fremden kein vertrauen mehr,wer nicht im Clan geboren ist,ist doch nur ein Verräter,ein niemand.Eine einsame Seele,die unscheinbar am Rande der Wirklichkeit taumelt und schleimend auf dem Boden kriechend die Anführerin um Hilfe bittet.Ich verachte solche Personen und auch die Personen,die ihnen die Hilfe anbieten.Ich hasse meine Vorgesetzte nicht,ich mag nur ihre sanfte Ader nicht,die sie immer wieder schwach werden lässt.Denn wer schwach ist,hat verloren.So bin ich eiskalt,verschließe mein Herz und lasse nichts und niemanden hinein,nicht mal mich selbst.Wäre es falsch,wenn ich jetzt sagen würde,das zweite Anführer unnötig sind?Es ist falsch,weil es die nackte Wahrheit ist,die leise an der Hintertür klopft und niemand sie hört - außer mir.Niemand braucht Stellvertreter,die sich aufspielen als wären sie schon Alphatier und doch sieht die Realität so erschreckend verstörend aus : Sie sitzen rum,sie tun nix und sie befehlen einem.Sie Befehlen mir und das kann,will und werde ich nicht akzeptieren.Sie sind nichts,nur kleine Arschkriecher,die es geschafft haben Drachenstern so fest in den Hintern zu kriechen und sich dort einzunisten,das man sie selbst mir Gewalt dort nicht mehr heraus bekommt.Das Leben ist nicht fair.Es war niemals fair,das weiß ich,seitdem ich noch friedlich,blind und vollkommen unbeschwert - und vorallem frei von Sorgen - noch mit meinen Geschwistern in einem warmen Nest gelegen und friedvoll geschlummert habe.Diese Zeit ist vorbei,und sie wird niemals wiederkommen.Denn ich fühle mich verloren,so unglaublich verloren und einsam in der Welt,doch zeige ich es niemanden.Ich mag es nicht,wenn mir jemand sagt ich wäre arrogant oder gar dumm.Oh nein,ich bin gewiss nicht dumm,ich verfüge über ein Wissen wie kein Zweiter im Clan.Ich bin der Heiler,ich bin Gott,ich hab die Fäden in der Hand,zu entscheiden,welches Kapitel wir als nächstes schreiben.


Stärken:
+ stehts konzentriert
+zuverlässig
+ selbstsicher
Schwächen:
- egoistisch
- mangelnde Selbstbeherrschung
- übellaunig und stehts ernst
Vorlieben:
+ Macht
+ Abhänigkeit von anderen
+ Schmetterlingsmörder
Abneigungen:
- Dummköpfe und Narren
- Nervensägen
- Zuneigung ihm gegenüber
Vergangenheit und Familie


Vergangenheit
"Doch die Angst kennt kein erbarmen..."
Geburt.Für die Eltern sicherlich etwas wunderbares,entzückendes,etwas unbeschreibliches,der Beste Augenblick in ihrem Leben.Doch für manche ist es nur ein einziger Horrortrip.Zu wissen,dass die eigenen Jungen nicht vom Geliebten sind und man gepeinigt und geschunden vor den Augen des eigentlichen (!) Partners die Kinder gebärt und das grausame,herzlose Spiel weitergespielt wird,ist unbeschreiblich grausam.
La,le,lu,nur der Mann im Mond schaut zu,wenn die kleinen Kinder schlafen,drum schlaf auch du...
So exestiert man nun,die eigene Mutter kann ihrem Gefährten nicht unter die Augen treten und ihm gestehen,dass die Jungen nicht von ihm,sondern von irgendjemand anderem sind.Vielleicht war es die Angst,die die schmächtige Mutter leitete,es nicht zu sagen.Vier winzige Würmchen lagen vor ihr,hilflos und wunderschön.Hummeljunges,Sumpfjunges,Himmelsjunges und das kränkelnde Totenjunges,welches von Geburt an nur geschwächet hatte."Es wird sterben." flüsterte die leise Stimme ihres Partners Nachtschatten in den Raum.Seelenwasser war wütend und versetzte ihm einen Schlag mitten ins Gesicht."Nein!Du musstest ihm diesen grausamen Namen geben.Es wird niemals sterben,jedenfalls nicht zu dieser Zeit..." Ein leises Grollen verließ die bebenden Lippen des kohlrabenschwarzen Katers.Jetzt wusste die Mutter,wieso sie ihm nicht die Wahrheit sagen könnte.Er würde sie umbringen,sie alle.Ihre schöne kleine Familie.
Niemand starb.Totenjunges schaffte es irgendwie zu überleben,die törichten Jungen spielten gerne zusammen,nur eines sonderte sich immer wieder ab.Sumpfjunges.Es schien ihm nicht gut zugehen,zeigte nie Vergnügen am Spiel und verendete letzendlich an einer Krankheit,die keinen Namen hatte.Angst überkam das gesamte Lager,und Totenjunges und seine Geschwister durften die Kinderstube nur noch in Notfällen verlassen.Kaum noch Krieger tummelten sich auf dem Lagerplatz,die Beute wurde gründlichst untersucht,bevor sie eingenommen wurde.Dann wurde Nachtschatten krank und folgte wenige Tage später Sumpfjunges hinauf in den SternenClan.Am Anfang konnte das Junge jenem Clan noch glauben schenken,das war als Junges auch nicht sonderlich schwer.Dann erwischte es auch Seelenwasser,die geliebte Mutter.Angst überkam die drei übrigen Jungen,sie wurden an eine alte Königin abgeschoben,die ihnen mit so wundersamen Worten erklärte,dass Seelenwasser zum SternenClan gegangen sei,dass die jungen Sprosse ganz verzaubert davon waren.Doch lernten sie nie ihren Vater kennen,denn er starb am selben Tage wie Nachtschatten in einer Schlacht gegen den MeeresClan.So wurden sie in dem Glauben gelassen,dass sie der rabenschwarze,griesgrämige Krieger der Vater gewesen sei.Die Zeit in der Kinderstube verging viel zu schnell,so erinnerte sich das Junge nur noch teilweise,wie es ab und zu mit seinen Geschwistern noch gebalgt hatte,als nach einem Mond die Seuche wie ein Wunder verschwunden war.Der DrachenClan war geschwächt,neue Krieger mussten dringend her,so wurden die drei Geschwister zu Schülern ernannt.Totenpfote war niemals mit seinem Mentor zufrieden gewesen,nur Spott und Abneigung erntete er,auch die anderen Krieger schätzten ihn aus irgendeinem unbekannten Grund nicht.Vielleicht wurden Kater nicht so gerne gesehen,wie seine beiden anderen Schwestern,die wie rohe Eier behandelt wurden und so kostbar wie Gold zu seien schienen.Sie würden wertvolle Königinnen werden,die den Clan mit Jungen versorgte.Totenjunges konnte nicht mehr als Verachtung dafür aufbringen,so brach er seine kurze Schülerausbildung zum Krieger ab und wante sich an die damalige Heilerin,die ihn mit Freuden in Empfang nahm.Auch dort war Totenpfote am Anfang wenig glücklich gewesen,er mochte die Aufgaben als Heiler nicht,und die Gedanken niemals Familie zu haben waren andererseits schrecklich niederschmetternd,aber irgendwo auch ganz befreiend.So lernte er,doch zerbrach die kurzzeitig so perfekte Welt in tausend Scherben,als das Verschwinden von seiner Schwester Himmelspfote gemeldet wurde,als nur deren Mentor Dachsfang wieder kam,mit einem so dreckigen Grinsen auf den schneeweißen Lippen,dass Totenpfote ihn es am liebsten auf Dauer vom Gesicht gekratzt hätte.So geriet das Vertrauen in den SternenClan ins schwanken,doch hielt er sich noch an einem einzigen Faden in dem Glauben fest,alles würde sich zum Guten wenden.Als seine Schwester Hummelflug zur Kriegerin ernannt wurde,spürte Totenpfote ein unwohliges Gefühl im Bauch.Er würde niemals Krieger werden,dürfte niemals Jagen und niemals in den Genuss kommen,wie es wäre,jemanden umzubringen - was nicht alle Krieger taten,doch er hätte es mit Sicherheit getan,angefangen bei seinem ehemaligen Ausbilder,so war es also nur gut,das Heilerschüler mehr oder minder beeinträchtigt waren - doch dieses Verlangen ließ nach,als der Leichnahm seiner Schwester im DrachenClan Territorium gefunden wurde,getötet und angefressen von einem Dachs.Die Heilerin war alt,so ernannte sie ihn zu Totengräber urz vor ihrem Dahinscheiden.Ein Name,den niemanden außer ihm selbst gefiel.Gut so.Er kapselte sich vom SternenClan ab und wurde seine eigene Gottheit,entwickelte die Gier nach Macht und die Überzeugung,das ohne ihn niemand überlebensfähig wäre.
Dann kam er,ein bedinungsloser Vollpfosten,der es immer wieder schaffte,den brummigen Heiler auf die Palme zu bringen.Schmetterlingsmörder sein Name.Doch,er fand Gefallen an der Sache.Der Kater war ein Depp,besaß aber doch irgendwo in den letzten Gehirnzellen erstaunliche Intelligenz,die in besonderen Momenten aus ihm herausgeschossen kam.Ja,Totengräber mochte ihn.Irgendwie.Auf die freundschaftliche Weise,wohlbemerkt.

Mutter: Seelenwasser (tot); DrachenClan
(Name und Clan)
Vater: Thymianregen (tot); DrachenClan
(Name und Clan)
Geschwister:Hummelflug (tot),Sumpfjunges (tot),Himmelspfote (verschollen)

Der Player

Name: Tot XD
Alter: 14
Inaktivität: Sterben
Sonstige Sachen: Codewort ist korrekt.
© Warrior Cats Roll;;© Picture by SchrottiLaut
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vipernstern
Admin
avatar

Bildnachweis : Deviantart| Blood-of-a-pirate

weiterer Charakter : Regenbogenpfote

Charaktereigenschaften
Lebensenergie:
100/100  (100/100)
Erfahrung:
9/10  (9/10)
Verletzungen/Krankheiten/etc.:

BeitragThema: Re: Totengräber.:.Heiler im DrachenClan.:.   17th Juni 2012, 01:12

Okay
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Totengräber.:.Heiler im DrachenClan.:.
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heilkräuter & Gifte (für Heiler und -schüler)
» Aufgaben und Pflichten der Heiler auf einen Blick
» Die Zeremonien: Schülerzeremonie/Heilerschülerzeremonie und Kriegerzeremonie
» Hi, ich bin Flammenschweif und brauche Hilfe
» Sorry echt großes Sorry (Beantwortet)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archiv :: Archiv 2013 :: Rollenspielvorbereitung :: Rollenspielvorbereitungen :: 
CHARAKTERBÖGEN
 :: Angenommen
-
Gehe zu: